Sonntag, 1. Juli 2007

Juliltag



Bevor der Abend kommt

üben die Schwalbenjungen den Flug.

Nichts Schöneres läßt sich

behalten von diesem Tag.



von Hans Bender


Prof. Dr. h.c. Hans Bender, geb. am 1.Juli 1919, war nach der Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft zunächst alleiniger Herausgeber der Literaturzeitschrift Konturen. Er gehört zu den prägenden Gestalten der deutschsprachigen Nachkriegsliteratur. 1954 gründete er gemeinsam mit Walter Höllerer die Folgezeitschrift Akzente, die zu einer der renommiertesten literarischen Zeitschriften in Deutschland avancierte. Er leitete sie bis 1980 als verantwortlicher Redakteur. Hans Bender ist Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz, der Freien Akademie der Künste Mannheim sowie der Akademie der Künste Berlin, Sektion Literatur. Er schrieb zwei Romane, zahlreiche Gedichte und Kurzgeschichten und gilt auch wegen seiner Herausgeberschaft von repräsentativen Prosa- und Lyrik-Anthologien als wichtiger Literaturvermittler.
Hans Bender veröffentlichte in den letzten Jahren mehrere Bände mit eigenen Vierzeilern, die in ihrer klaren und lakonischen, doch warmherzigen Sprache zuweilen an Haiku erinnern.
Der jetzige Akzente-Herausgeber Michael Krüger schrieb im Nachwort des Buches "Postkarten aus Rom": "Wenn man am Ende der Welt einen Kenner der deutschen Literatur trifft, wird man mit ziemlicher Sicherheit nach Hans Bender gefragt."
Hans Bender lebt und arbeitet in Köln.









  Verweilen, gehen - weißt du es nicht? - es ist dasselbe.
                                                           Umberto Saba



Gedicht "Julitag" aus:
Hans Bender. Verweilen, gehen.
Gedichte in vier Zeilen.
Rimbaud Verlag, Aachen 2003.
Abdruck mit freundlicher Genehmigung des Autors.


Fotografie von Udo Wenzel


Keine Kommentare: