Mittwoch, 1. Oktober 2008

Pfifferlinge




Als der Ausreißer gefaßt wurde

hatte er die Taschen

voller Pfifferlinge.




När rymmaren greps

bar han fickoria fulla

med kantareller.





von Tomas Tranströmer


Tomas Tranströmer wurde 1931 in Stockholm geboren und gilt als der bedeutendste schwedische Lyriker der Gegenwart. Er erhielt eine Reihe von internationalen Auszeichnungen, in Deutschland beispielsweise 1981 den Petrarca-Preis, 1992 den Horst-Bienek-Preis für Lyrik und 1996 den August-Preis. Auch zählt man ihn immer wieder zu den Anwärtern auf den Literaturnobelpreis. 1990 erlitt Tranströmer einen Schlaganfall, der sein Sprachzentrum erheblich beeinträchtige.
Auf Deutsch erschien zuletzt das Buch „Das große Rätsel“ (2005), das neben fünf Gedichten eine Reihe von „Haikus“ aus den späten fünfziger Jahren enthält, die nach einem Besuch in der Jugendstrafanstalt Hällby bei Eskilstuna entstanden sind, und eine Reihe neuer Haiku. Das obige Haiku gehört zu diesen Gefängnis-Haiku. Tranströmers Gedichte sind geprägt von einer faszinierenden Bilderwelt, Paradoxien, überraschenden Wendungen und komplexen Metaphern. Motive wie Tod, Gott, Meer und Schatten sind häufig anzutreffen. Alle Haiku von Tomas Tranströmer sind im 5-7-5 Silbenmuster geschrieben. Er bedient sich dabei einer bildmächtigen, aber bewusst unprätentiösen Sprache: „Überdrüssig aller, die mit Worten, Worten, aber keiner Sprache daherkommen“, schreibt er in seinem Gedicht „Aus dem März '79".
"Tranströmer hat eine diebstahlsichere Fähigkeit, unerwartete Räume zu schaffen - stille Explosionen aus Freude und Trauer, Nischen für Verwunderung und Zuversicht." (Aris Fioretos)



Aus Tomas Tranströmer: Das große Rätsel. Gedichte. Zweisprachige Ausgabe. Deutsch von Hanns Grössel. Carl Hanser Verlag, München, 2005.

Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung des Carl Hanser Verlags. (c) 2005 Carl Hanser Verlag München.



1 Kommentar:

david santos hat gesagt…

Great work.
I love it!
Have a nice week.