Dienstag, 15. Juni 2010

Zum Gruß




und wenn ich

über Raps und Wälder

hinweg winkte,

wäre dir da, als neigte

sich das Schilf zum Gruß?



ein Tanka von Ingrid Kunschke


Ingrid Kunschke, geboren 1962 in den Niederlanden, lebt zwischen Weser- und Wiehengebirge. Sie schreibt Tanka, Haibun und Haiku; vielfach ausgezeichnet. Betreiberin der wohl umfangreichsten deutschsprachigen Website zum Tanka: Tankanetz Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung der Autorin. Das Tanka trägt im Original keinen Titel.


Kommentare:

Ralf Bröker hat gesagt…

Ein kraftvolles Gedicht, hier noch verstärkt durch einen Titel, der eine Frage vorwegnehmend zu beantworten scheint. Das regt zum Nachdenken an. Mich zumindest.

Viele Grüße
Ralf

Ralf Bröker hat gesagt…

Nach mehrmaligem Lesen bleibt es dabei: erst das fragezeichen macht dieses Tanka für mich zum bemerkenswerten Stück Poesie. Nur dadurch ist es meins ... Große Klasse.

Viele Grüße
Ralf

Udo K. Wenzel hat gesagt…

Die Poesie selbst winkt dem Leser zu. Natürlich gibt es auch diese zwischenmenschliche Ebene, aber bemerkenswert finde ich, dass die Poesie selbst mitspricht und von ihrer Sehnsucht kündet, in der Verkennung erkannt zu werden.

Lassen wir einen Klassiker zurückwinken: Gestern entdeckte ich zufällig dieses Haiku von Buson:

Am anderen Ufer
bewegt sich im Grase ein Fächer:
Als riefe er mich...